Über uns

Das Unternehmen StandZeit wurde 2009 gegründet. Zunächst nur mit dem Ziel, an bereits betriebsbeanspruchten Kesselrohren aus fossil befeuerten Kraftwerken mit Hilfe von Innendruckversuchen die noch vorhandene Restlebensdauer zu ermitteln. Die Weiterentwicklung und Optimierung des Versuchsaufbaus im Rahmen dieser ersten Projekte führte zu einer stetigen Ausweitung der Versuchsmöglichkeiten, die mittlerweile ein weites Spektrum des gesamten Hochtemperatur-Bauteilverhaltens abdecken. In den derzeit laufenden Projekten werden aus nahezu allen Bereichen, in denen zeitstandbeanspruchte Bauteile zum Einsatz kommen (Kesselrohre, Verteiler und Sammler, dampfführende Rohrleitungen sowie Teile der Dampfturbine) Untersuchungen durchgeführt.

Zentrale Aufgabenstellung ist die Untersuchung des Schädigungs- und Versagensverhaltens von Bauteilen unter annähernd realistischen Betriebsbeanspruchungen sowie die Ermittlung der noch vorhandenen Restlebensdauer bereits betriebsbeanspruchter Komponenten, die im Wesentlichen mit Hilfe von Innendruckversuchen bei hohen Temperaturen an entsprechenden bauteilähnlichen Prüfkörpern erfolgt.

Den spezifischen Anforderungen unserer Kunden, wie z.B. der Untersuchung von rauchgasseitigen sowie wasser-, und dampfseitigen Korrosionsvorgängen wurde mit einer stetigen Investition in neue Versuchs- und Messtechnik begegnet, die mittlerweile eine vollständige online-Überwachung aller Versuchsstände ermöglicht. Der mit der steigenden Nachfrage notwendige Platzbedarf konnte durch den Umzug im Jahre 2010 in ein Gebäude einer ehemaligen Kaserne in Coesfeld entsprochen werden, das seitdem zu einem modernen Prüflabor und Schulungszentrum umgebaut wird.